Arbeitsgruppe Qualitätsmanagement und Absolventenbefragungen

Ein zentrales Thema des Kompetenznetz Medizinlehre Bayern ist die stetige Verbesserung und Sicherung der Qualität in der medizinischen Lehre und Ausbildung. Dazu wird ein mehrstufiger Qualitätszyklus entworfen und umgesetzt. Ziel hierbei ist neben der genannten Qualitätssicherung auch ein einheitliches Konzept zum Thema Qualitätsmanagement, welches sich bayernweit etablieren lässt.

Für die nahe Zukunft soll dies am Beispiel einer universitätsübergreifenden Absolventenbefragung geschehen. Dabei sollen Daten gewonnen werden, welche einerseits die Spezifika des Medizinstudiums und der einzelnen Standorte abbilden und andererseits eine umfassende Datengrundlage für Steuerungs- und Entscheidungsprozesse im Rahmen des Qualitätsmanagements liefern können. Beispielhaft seien an dieser Stelle als Themen Studienwahlmotive, Abbruchmotivation, Kompetenzgewinn, Praxisanteil der Ausbildung, Promotionswunsch und Möglichkeiten für dessen Förderung genannt.

Dazu entwickelt die Arbeitsgruppe des Kompetenznetz Medizinlehre Bayern in Abstimmung mit dem bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) ein für die Medizin angepasstes Forschungsdesign. Das IHF führt seit 2005 regelmäßige Befragungen an allen bayerischen Universitäten und staatlichen Fachhochschulen durch, wobei der Bereich Medizin hier bislang noch unterrepräsentiert ist.